Cremer Beschichtungstechnologie GmbH

Pulverflammspritzen von Förderschnecken und Schneckenflügelsegmenten HVOF von Förderschnecken und Schneckenflügelsegmenten Kupplung-Lagerhalbschalen-Förderschnecke

Die Förderschnecke und der Schneckenflügel werden durch Aufspritzen über Pulverflammspritzen oder HVOF mit NiCrBSi-Legierungen bis zu 60HRc oder mit Zusatz von Hartmetall-Wolframcarbid 75HRc aufgepanzert.

Diese Beschichtungsverfahren werden durch unsere zertifizierten, geschulten und flexiblen Mitarbeiter seit Jahrzehnten angewendet.

Die Förderschnecke und der einzelne Schneckenflügel werden beim Pulverflammspritzen mit nachträglichem Einsintern/Einschmelzen mit einer 0,5-1mm starken, gasdichten, korrosions-und verschleissbeständigen, torsions-und schlagunempfindlichsten aller Beschichtungen durch die Metallspritztechnik versehen.

Pulverflammspritzen von Förderschnecken und Schneckenflügelsegmenten HVOF von Förderschnecken und Schneckenflügelsegmenten Kupplung-Lagerhalbschalen-Förderschnecke.

Eine Beschichtung nach den oben genannten Spritzverfahren für den Schneckenflügel oder die Förderschnecke ist gleichmäßig hart und hat je nach Legierungsbestandteilen hervorragende Reibwerte, die eine Stromaufnahme niedrig halten können.

Aufgrund der schlechten Anhaftungen des zu fördernden Mediums kann die Förderschnecke oder der einzelne Schneckenflügel bei Bedarf sehr gut gereinigt werden. Reinigungslaugen wiedersteht unsere Sonderbeschichtung.

Der hervorragende Korrosionsschutz unserer Speziallegierungen und dem hohen Härtebereich von 60-75HRc wird durch uns auf den Grundwerkstoffen der Förderschnecken und Schneckenflügel wie Baustahl St52-3, Edelstahl und Hardox eingesetzt und verhelfen diesem zu vielfachen Standzeitverlängerungen.

Auf einer Förderschnecke oder Extruderschnecke wird durch uns auch häufig das HVOF-Flammspritzen angewendet. Dieses hat den Vorteil, dass kein Verzug und keine Gefügeveränderung der Schnecke eintreten kann. Hierbei wird eine ca. 0,25mm Hartmetall-Beschichtung aufgespritzt. Diese Hartmetall-Wolframcarbid- aber auch pulverflammgespritzten Beschichtungen sind sehr gut polierbar.

Als Grundmaterialien bei der Extruder-Förderschnecke oder ggf. auch dem Schneckenflügel werden Edelstahl und auch vergüteter Stahl wie 42CrMoV4 eingesetzt.

Wichtig ist die Torsionsbeanspruchung gerade bei der Extruder-Förderschnecke auf das zu fördernde Medium abzustimmen und zu beachten, dass eine Spritzgussmaschine und deren Kunststoffmasse erst auf den plastischen Bereich heraufgefahren werden sollte, um eine Beschädigung der Beschichtung zu vermeiden.

Unsere Verschleißschutz-und Korrosionsschutz-Beschichtungen sind in vielen Industriebereichen seit Jahrzehnten etabliert. Wir helfen Ihnen bei der Förderschnecken- und Schneckenflügel-Beschichtung gerne und unverbindlich weiter, fragen Sie uns an.

Mehr Info finden Sie auf unseren Themenseitenseiten für die Förderschnecke

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen